Gräben und Mauern: Wie die Türkei die Grenze zu Syrien dichtmachen will

Die US-Militärs haben erstmals bewaffnete Kampfdrohnen von der Türkei aus nach Syrien geschickt. Nach US-Angaben sollen bald auch amerikanische Kampfjets von der türkischen Luftwaffenbasis Incirlik nach Syrien fliegen. Der Beginn der Einsätze erhöht die Gefahr von Vergeltungsschlägen des Islamischen States (IS) in der Türkei selbst. Ankara plant deshalb einen massiven Ausbau der Grenzanlagen – und handelt damit auch unter dem Eindruck westlicher Forderungen, die Türkei solle neuen IS-Rekruten wirksam den Weg nach Syrien verbauen.

Seit dem Anschlag von Suruc, bei dem vor zwei Wochen mehr als 30 Menschen starben und der laut der türkischen Regierung vom IS begangen wurde, widmet sich Ankara mit Hochdruck der Grenzsicherung. Bei einer Sitzung ds Kabinetts in Ankara beschrieben Vertreter der Sicherheitskräfte, wie die 911 Kilometer lange Grenze so befestigt werden kann, dass Dschihadisten weder nach Syrien hinein noch aus Syrien heraus kommen können.

Mehr hier.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.