AKP vor Türkei-Wahl: Zum ersten Mal geht es nicht mehr bergauf

Weniger als vier Wochen vor der Parlamentswahl am 7. Juni muss sich die türkische Regierungspartei AKP erstmals in ihrer Geschichte auf Stimmenverluste einstellen. Vor allem wegen dieser Aussicht nimmt Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan trotz der verfassungsmäßigen Beschränkungen des Präsidentenamtes als AKP-Wahlkämpfer an der Kampagne teil. Einige Beobachter sehen darin ein Zeichen der Panik.

Bisher ging es für die im Jahr 2001 gegründete AKP bei Parlamentswahlen immer nur nach oben. Nachdem ihr im Jahr 2002 rund 34 Prozent der Stimmen zur absoluten Mehrheit der Mandate im Parlament und damit zur Regierungsübernahme genügten, legte sie 2007 auf 46 Prozent und 2011 sogar auf fast 50 Prozent zu. Diesmal könnte es anders sein. Die Umfragen sehen die islamisch-konservative AKP zwar wieder einmal weit vor der Konkurrenz, die meisten Befragungen siedeln sie aber bei lediglich 40 bis 45 Prozent an.

Mehr hier.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.