Erdogan macht Wahlkampf, obwohl er eigentlich nicht darf

Er ist ständig auf Achse und kämpft um jede Stimme: Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan reist unermüdlich durchs Land und will bei einem Auftritt in Karlsruhe an diesem Sonntag sogar die türkischen Wähler in Deutschland ansprechen. Erdogan plant nicht weniger als 35 Auftritte bis zum Tag der türkischen Parlamentswahl am 7. Juni und ist damit einer der eifrigsten Wahlkämpfer des Landes. Die Sache hat nur einen Schönheitsfehler. Eigentlich darf der 61-jährige als Staatspräsident überhaupt nicht am Wahlkampf teilnehmen.

Mehr hier.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.