Putin will Erdogan enger an sich binden

Scharfe politische Gegensätze in Syrien und anderswo, aber trotzdem prächtige Beziehungen: Herzlich empfing der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan am Montag in Ankara seinen russischen Kollegen Wladimir Putin, der mit großem Gefolge zu einem eintägigen Arbeitsbesuch in die türkische Hauptstadt gekommen war. Beide Länder sind entschlossen, ihre regionalpolitischen Differenzen zu ignorieren und sich auf den Ausbau ihrer wirtschaftlichen Beziehungen zu konzentrieren.

Putin erklärte nach seinem Gespräch mit Erdogan, die Türkei erhalte an Januar einen Preisnachlass von sechs Prozent bei Erdgas und außerdem drei Milliarden Kubikmeter Gas zusätzlich. Zudem will Russland nach Putins Worten das geplante „South-Stream“-Projekt einer Gaspipeline durch das Schwarze Meer in die EU wegen fehlender Unterstützung durch Brüssel streichen und statt dessen eine Pipeline in die Türkei ins Auge fassen, die Gas über Griechenland nach Westeuropa bringen könnte. Eine solche Pipeline würde die Türkei zu einem wichtigen Verbündeten für Moskau machen. Die Türkei sei ein „strategischer Partner“, sagte Putin.

Mehr hier.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Politik, Wirtschaft

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.