Türkei rechnet mit einem Auseinanderbrechen des Irak

Angesichts des blutigen Konflikts im Irak fasst die Türkei offenbar die Möglichkeit eines Zerfalls des Nachbarstaates ins Auge. Irak sei schon jetzt „praktisch in drei Teile gespalten“, sagte Hüseyin Celik, der Sprecher der türkischen Regierungspartei AKP von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan. Für den Fall, dass der Irak als geeinter Staat von Schiiten, Sunniten und Kurden nicht überlebe, sicherte Celik den nordirakischen Kurden das Recht auf Selbstbestimmung zu. Damit deutete Celik eine außenpolitische Kehrtwende seines Landes an: Bisher hatte Ankara die Vorstellung eines unabhängigen Kurdenstaats im Nordirak strikt abgelehnt.

Mehr hier.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Politik

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.