Erdogan-Berater attackiert deutsche Medien

Die türkische Regierung nimmt bei ihren Beschwerden über angebliche Verschwörungen gegen Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan nun auch ausländische Medien und besonders die deutsche Presse ins Visier. Erdogan-Berater Yigit Bulut drohte in einer Zeitungskolumne einem „Teil der deutschen Medien“, sie würden bald erfahren, dass es niemandem zustehe, den türkischen Staat und Erdogan „schamlos zu attackieren“. Bulut meint vor allem „Bild“ und „Spiegel“. Die Angriffe sind Teil der Bemühungen der Erdogan-Regierung, sich selbst als Opfer eines groß angelegten Komplotts zu präsentieren.

Mehr hier.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Politik

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.