Ein Jahr nach Gezi: Schwerer Imageschaden für die Türkei in Nahost

Ein Jahr nach dem harten Vorgehen gegen die Gezi-Protestbewegung hat die Regierung des türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan nach Einschätzung von Beobachtern im Nahen Osten viel politischen Kredit verspielt. Das Image der Türkei als Brückenbauer zwischen muslimischer Identität und westlich-demokratischen Werten sei durch Gezi schwer erschüttert worden.

Mehr hier.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Politik

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.