Erdogan gibt Einflussnahme auf Medien zu

Zum ersten Mal hat der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan öffentlich eingeräumt, sich direkt in die Programmgestaltung eines privaten Fernsehsenders eingemischt zu haben. Er habe während der Gezi-Protese im vergangenen Jahr beim Nachrichtensender Habertürk angerufen und „beleidigende“ Botschaften der Opposition vom Laufband des Senders entfernen lassen, sagte Erdogan. Unrechtbewusstsein ließ er aber nicht erkennen.

Mehr hier.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Politik

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.