Gefechte zwischen Schmugglern und Soldaten an türkisch-syrischer Grenze

Die Schmuggler müssen sich ihrer Sache sehr sicher gewesen sein. Zwischen 2500 und 3000 Männer tauchten kürzlich nachts an der türkischen Grenze zu Syrien nahe der Stadt Reyhanli auf. Das Schmuggler-Heer wollte eine größere Ladung Dieseltreibstoff aus Syrien über die Grenze in die Türkei schaffen. Als sie von türkischen Grenzsoldaten bemerkt wurden, brach ein stundenlanges Feuergefecht aus, bei dem die Schmuggler laut Armee von den Bewohnern eines türkischen Grenzdorfes unterstützt wurden. Am Ende mussten sich die Schmuggler zwar zurückziehen, doch die Armee hatte 18 Verwundete zu versorgen.

Mehr hier.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Politik

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.