Bulldozer-Politik am Bosporus

Die Innenstadt der türkischen Metropole Istanbul ist eine einzige riesige Baustelle. Ganz Viertel werden abgerissen und sollen neu errichtet werden – zum Wohler der Bewohner, sagt die Stadtregierung. Doch Kritiker befürchten den Kahlschlag, die Vertreibung der alteingesessenen Bevölkerung und eine großflächige Yuppiefizierung. Nun wächst der Widerstand gegen die ehrgeizigen Erneuerungspläne.

 

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Gesellschaft, Politik

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.